Kategorien
#Fitness

Gemischtes Doppel: Sport mit dem Partner

Fitnessstudios, Tanzschulen und Sporthallen sind aktuell noch geschlossen. Wer fit bleiben will, treibt individuell Sport. Vieles geht auch zu zweit. Also, schnapp dir deinen Partner, die Sportklamotten und bringt euch gemeinsam in Form. Wir haben fünf Sportarten auf ihre Paartauglichkeit geprüft.

1. Badminton

Sport mit dem Partner: Paar spielt Frisbee im Freien.
Quelle: istockphoto.com | SolStock

Badminton oder Federball lässt sich outdoor an vielen Plätzen spielen. Idealerweise dort, wo kein Autoverkehr ist – zum Beispiel im Park, im Hinterhof oder im eigenen Garten. Vorkenntnisse und ein hohes Fitnesslevel braucht es nicht. Ihr schlagt euch einfach den Ball mit dem Schläger zu. Intensiv gespielt, kommt ihr beim Badminton schnell ins Schwitzen, denn Ausdauer, Schnelligkeit und Wendigkeit sind besonders gefragt. Außerdem trainiert Badminton die Muskeln in Armen und Beinen sowie die Reaktionsfähigkeit.

Spaßfaktor: Badminton hat viele Gesichter. Ihr könnt gegeneinander antreten, um eure Kräfte zu messen. Oder ihr genießt es einfach, euch mal so richtig auszupowern. Auch eine entspannte Partie, in der der Federball in hohem Bogen durch die Luft fliegt, ist möglich.

Ausrüstung & Kostenpunkt: Ein brauchbares Schläger-Set gibt es bereits ab 15 Euro. Ein Netz ist für das Spiel nicht zwingend notwendig. Wer dennoch nicht darauf verzichten will, kann eine Schnur spannen oder ein Netz (ab 20 Euro) im Sporthandel kaufen.

Konfliktpotenzial: Ist dein Gegenüber ein schlechter Verlierer? Oder gar du selbst? Dann solltet ihr euch eine andere Sportart aussuchen. Auch unfaire Spielmethoden können für Unstimmigkeiten sorgen.

Varianten: Speedminton, Beachminton, Tischtennis, Tennis

2. Joggen

Laufen könnt ihr überall: in der Stadt, im Park oder im Wald. Am besten klappt es, wenn ihr dafür nirgendwo hinfahren müsst und direkt vor der Haustür starten könnt. Aber Vorsicht: Laufanfänger beginnen mit kleinen Laufeinheiten von 2 x 10 Minuten oder 20 Minuten am Stück. Sonst ist der Katzenjammer eurer Muskeln am nächsten Tag groß. Beim Joggen profitiert eure Gesundheit auf ganzer Linie, ihr steigert die körperliche Ausdauer und stärkt das Herz-Kreislauf-System. Außerdem wird die Beinmuskulatur besonders trainiert.

Spaßfaktor: Am Joggen scheiden sich die Geister: Die einen haben Spaß daran, sich laufend auszupowern, andere finden es einfach nur langweilig. Trotzdem ist Joggen die perfekte Sportart, wenn du dich mit deinem Partner ohne großen Aufwand sportlich betätigen willst. Vorteil: Wenn ihr zusammen laufen geht, könnt ihr euch gegenseitig motivieren.

Ausrüstung & Kostenpunkt: Eine spezielle Ausrüstung braucht ihr nicht. Allerdings solltet ihr in gute Laufschuhe investieren – den Fuß- und Kniegelenken zuliebe. Kostenpunkt ab 70 Euro.

Konfliktpotenzial: Flexibilität ist gefragt – vor allem, wenn das Leistungsniveau unterschiedlich ist. Sprecht euch vorher ab, was ihr in der Laufeinheit erreichen wollt, dann gibt es auch keine Unstimmigkeiten.

Varianten: Trailrunning, Nordic Walking, Wandern

3. Tanzen

Sport mit dem Partner: Paar tanzt in der Küche.
Quelle: istockphoto.com | PeopleImages

Bewegung zu Musik macht Spaß und wirkt sich positiv auf die körperliche und seelische Gesundheit aus. Auch wenn Tanzschulen aktuell geschlossen sind, muss euch das nicht davon abhalten, tanzen zu lernen. Denn mittlerweile gibt es für fast jede Tanzrichtung die passenden Onlinekurse. Ob nun im Wohnzimmer oder auf der Wiese, mit Tanzen bietet ihr eurem Körper ein intensives Workout. Es stärkt die Muskeln von Kopf bis Fuß. Vor allem aber verbessert ihr damit Beweglichkeit und Koordination.

Spaßfaktor: Meldet euch nur für einen Onlinekurs an, wenn ihr euch beide dafür begeistern könnt, sonst wird die Tanzstunde zur Beziehungsprobe!

Ausrüstung & Kostenpunkt: Für einen Onlinekurs braucht ihr kein besonderes Equipment. Lockere Alltags- oder Sportkleidung reicht aus. Grundschritte oder erste Übungen sind bei Onlinekursen meistens kostenlos. Praktisch: So könnt ihr zu Hause bei verschiedenen Tanzstilen und Anbietern reinschnuppern und euren Favoriten finden. Wer sich für einen Onlinekurs anmeldet, zahlt dafür eine monatliche Gebühr – je nach Anbieter ab 15 Euro. Als Gegenleistung erhaltet ihr dann aber auch detaillierte Videos zu Tanzhaltung, Schrittfolgen, Figuren und Variationen.

Konfliktpotenzial: Habt ihr Rhythmusgefühl und erste Tanzerfahrungen, dann klappt die Online-Tanzschunde wahrscheinlich problemlos. Schwierig wird es bei Anfängern oder bei unterschiedlicher Erfahrung. Aber mit Geduld kommt auch dann die Harmonie beim Tanzen. Bei euch nicht? Kein Problem, Tanzstile wie Hip-Hop oder Dancehall tanzt ihr nicht als Paar, aber trotzdem gemeinsam.

Varianten: Salsa, Tango, Lindy Hop: Tanzen bietet an sich schon zahlreiche Varianten. Ihr müsst nur euren Favoriten finden.

4. Fahrrad fahren

Rad fahren ist ein toller Outdoor-Sport. Ihr seid aktiv, kommt voran und könnt dabei auch noch frische Luft und eine abwechslungsreiche Umgebung genießen. Den Aufstieg aufs Rad haben wir als Kind schon gelernt – optimale Voraussetzungen, um in die Pedale zu treten. Fahrrad fahren ist ein idealer Sport für Einsteiger: Ausdauer, Kraft und Koordination werden trainiert und steigern sich kontinuierlich. Außerdem stärkt ihr damit eure Bein-, Rücken- und Rumpfmuskulatur.

Spaßfaktor: Auf geeigneten Radwegen könnt ihr euch pausenlos über Gott und die Welt unterhalten oder einfach schweigend hintereinander herfahren und die Natur genießen. Ihr strampelt zusammen in eine Richtung und kommt auch gemeinsam an.

Ausrüstung & Kostenpunkt: Wer Fahrrad fahren als Sport erst einmal ausprobieren will, braucht nicht viel zu investieren. Einfache Sportkleidung und ein gewöhnliches Fahrrad reichen für die ersten Touren aus. Wollt ihr den Radsport intensiver betreiben, dann müsst ihr Geld ausgeben: für Kleidung, passende Schuhe und gegebenenfalls auch ein neues Rad.

Konfliktpotenzial: Ein unterschiedliches Niveau bei Ausdauer und Durchhaltevermögen könnte für Spannungen sorgen. Sprecht euch deshalb vorher zu Tourenlänge, Zeit und Pausen ab, dann kommt ihr sicherlich gut gelaunt am Ziel an.

Varianten: Tandem fahren

5. Frisbee

Sport mit dem Partner: Paar spielt Frisbee.
Quelle: istockphoto.com | Bobex-73

Frisbees fliegen im Sommer über jede Wiese. Da die bunten Scheiben als Werbegeschenke sehr beliebt sind und sich problemlos transportieren lassen, gibt es wohl kaum jemanden, der kein Frisbee zu Hause hat. Die Sportart hinter der Freizeitvariante nennt sich Ultimate Frisbee. Dabei kommt eine genormte Hartplastikscheibe mit speziellen Flugeigenschaften zum Einsatz. Gespielt wird auf einem fest definierten Feld. So oder so: Das Wichtigste sind Geschicklichkeit und Laufarbeit. Spielt ihr regelmäßig Frisbee, könnt ihr damit eure Kondition verbessern.

Spaßfaktor: Die ersten Würfe landen oft im Nirgendwo. Das sorgt meistens schon für Lacher. Ansonsten heißt es: üben, üben, üben. Denn Zielgenauigkeit ist eine der wichtigsten Fähigkeiten beim Frisbeespielen. Und mit Zielsicherheit kommt der Spaß dann von ganz alleine.

Ausrüstung & Kostenpunkt: Wer keine Frisbeescheibe zu Hause hat, der bekommt sie ab fünf Euro im Handel. Spezielle Ultimate Frisbees gibt es ab 15 Euro.

Konfliktpotenzial: Da es beim Spiel zu zweit nur darum geht, die Scheibe durch die Luft fliegen zu lassen, kommt kaum Stress auf.

Varianten: Discgolf