Kategorien
News

Weihnachten 2020: Oh, du Fröhliche?

Getrübte Weihnachtsfreude, weil vielerorts die Familienfeste ausfallen? Eher weniger. Mehr noch als die Verwandtschaft vermissen viele Menschen Weihnachtsmärkte und Restaurantbesuche. Das geht aus einer Umfrage der Bundeswehr-Universität München hervor. Das Fazit: Weihnachten 2020 wird anders, aber schön!

Umfrage: Wie wird Weihnachten 2020?

Für viele Menschen wird Weihnachten in diesem Jahr anders als sonst. Und bei vielen ist die Vorfreude gedämpft: So sind rund 44 Prozent der Bundesbürger der Meinung, dass in diesem Jahr weniger Weihnachtsstimmung aufkommt. Das geht es aus einer repräsentativen Onlinestudie der Universität der Bundewehr München mit 1.139 Befragten hervor.

Interesanterweise sind nicht die Familienfeste oder die Weihnachtsfeiern, die in diesem Jahr den Coronaregelungen zum Opfer fallen, das Problem. Sie werden nur von knapp einem Drittel der Befragten vermisst. 72 Prozent der Befragten fehlen vor allem Weihnachtsmärkte und Restaurantbesuche (54 Prozent). Das geht vor allem jungen Menschen so: 81 Prozent der unter unter 26-Jährigen gaben an, dass dies ihre Weihnachtsfreude am meisten trübe. 26 Prozent vermissen zudem die nicht stattfindenden Partys an den Feiertagen.

Junge positiver als ältere

Insgesamt stehen jüngere Menschen Weihnachten positiver gegenüber als ältere: Die Hälfte von ihnen findet, dass Weihnachten zwar anders, aber trotzdem schön wird. Dem stimmen nur 39 Prozent der über 55-Jährigen zu.

Überraschend ist auch: Nur 22 Prozent aller Befragten sehen die neuen Kommunikationsmittel als eine Möglichkeit, an Weihnachten mit den Menschen in Kontakt zu kommen, mit denen sie üblicherweise das Fest verbringen. Die Jüngeren (50 Prozent) hoffen sogar noch mehr als die Älteren (45 Prozent), dass Weihnachten nicht alle hinter ihren Smartphones, Tablets und Computern verschwinden.

Regeln gelten für die anderen

Bei ihrer Umfrage hat das Team um Professor Philipp Rauschnabel eine paradoxe Haltung der Befragten festgestellt. Einerseits finden mehr als drei Viertel der Befragten die Einschränkungen richtig, die zur Eindämmung der Corona-Pandemie festgelegt wurden. Gleichzeitig gab etwas weniger als die Hälfte der Befragten an, sich gegebenenfalls im persönlichen Bereich darüber hinwegsetzen zu wollen.

Offensichtlich glaubten viele Menschen, dass sie die Situation im Vergleich zu anderen überdurchschnittlich gut einschätzen könnten, weshalb die Regeln vor allem von anderen befolgt werden müssten, so das Fazit der Wissenschaftler.

Fröhliche Weihnachten 2020

Ein paar Tipps für ein gelungenes Weihnachten 2020 haben die Experten übrigens auch parat: Dazu gehört zum Beispiel, sich mit Deko, Nostalgie und Netflix in Weihnachstimmung zu bringen. Oder sich frühzeitig um den Tannenbaum zu kümmern. Ein typisches Weihnachten nachzuahmen und die persönlichen Treffen an den Feiertagen durch endlose Videocalls zu ersetzen, halten die Wissenschaftler hingegen für keine gute Idee. Sie raten zu Würstchen vom Grill statt Weihnachtsgans und Fackelwanderung statt riesen Familienfeier – natürlich nur, wenn das dann auch erlaubt ist.

Entspannte Weihnachten

Die Weihnachtszeit ist in vielen Familien stressig – mit und ohne Corona. Da kann eine kleine Auszeit nicht schaden. Egal, ob Entspannung oder Sport: Die passenden Tipps dazu (und noch viel mehr) findest du in unserer Rubrik Wohlbefinden.