Kategorien
News

KiKA-Umfrage: Kinder und Gesundheit

Was denken Kinder über Gesundheit? Wie haben sie die vergangenen Monate unter Corona erlebt? KiKA, der Kinderkanal von ARD und ZDF, hat nachgefragt. Hier die wichtigsten Ergebnisse der Studie zum Thema Kinder und Gesundheit.

Umfrage zum Themenschwerpunkt „Gesund leben!“

Für die repräsentative KiKA-Umfrage zum aktuellen Themenschwerpunkt „Respekt für meine Rechte! Gesund leben!“ wurden von Ende Juni bis Mitte Juli insgesamt 800 Kinder im Alter zwischen sechs und 13 Jahren interviewt. Dabei ging es neben den Aspekten Ernährung, Bewegung und Nachhaltigkeit auch um Gesundheit in Corona-Zeiten.

Die Ergebnisse zeigen: Die vergangenen Monate, in denen der Alltag von Familien wegen der Pandemie ziemlich auf den Kopf gestellt wurde, werfen auch ein neues Licht auf das Thema Kinder und Gesundheit.

Kinder und Gesundheit in Corona-Zeiten

Mehr als drei Viertel der befragten Kinder haben die Einschränkungen durch Corona als bedrückend empfunden. Am meisten litten die Kids darunter, dass sie ihre Freunde nicht treffen konnten. Außer ihren Spielkameraden vermissten viele Kindern auch ihre Großeltern (54 Prozent), das Herumtollen auf Spielplätzen (58 Prozent) und ihre alltäglichen Hobbys (45 Prozent).

Immerhin: Nach dem eigenen Befinden gefragt, gab rund die Hälfte der Kinder an, dass es ihnen „sehr gut“ beziehungsweise „gut“ gehe. Ein Drittel der befragten Kinder war bei dieser Frage eher unentschlossen. Etwa 20 Prozent – vor allem jüngere Kinder und Mädchen – fühlten sich „eher nicht so gut“ bis „gar nicht so gut“.

Ziemlich gut dagegen hat einem Drittel der Kids gefallen, dass die Schule Corona-bedingt nicht mehr so wie bisher stattgefunden hat (28 Prozent) und dass sie mehr Zeit mit der Familie verbringen konnten (26 Prozent).

„Gesund leben!“: Was heißt das für Kinder?

Der überwiegende Teil der Kinder weiß, dass gesunde Ernährung wichtig ist und Krankheiten vorbeugen kann: 83 Prozent gaben zum Beispiel an, dass gesundes Essen dabei hilft, nicht dick zu werden. Für 39 Prozent der befragten Kinder hat es einen positiven Effekt, weniger Süßigkeiten zu essen. Aber auch auf Getränke sollte geachtet werden, so die Meinung der Kinder. Fast zwei Drittel greifen zu Wasser, gefolgt von Saftschorlen (22 Prozent) und Limo und Co. (7,7 Prozent).

Die Bedeutung von Sport und Bewegung für die Gesundheit kennen nur 61 Prozent. Auf die Frage, wie viel Bewegung sie am vorherigen Tag hatten, schätzten 61 Prozent der Kinder, dass es mehr als eine Stunde war. 27 Prozent glaubten, etwa eine Stunde aktiv gewesen zu sein, bei 11 Prozent war es weniger als eine Stunde. Am liebsten waren die Kinder dabei übrigens draußen unterwegs, zu Fuß oder mit dem Rad.

Wie sieht‘s mit Essen in der Schule aus?

Stichwort nachhaltig genießen: Hier erklärte rund die Hälfte der Kinder, dass es in ihrer Schulkantine einen Tag gibt, an dem ausschließlich vegetarisches Essen auf dem Speiseplan steht. Acht Prozent der Kinder wünschten sich einen solchen Tag – bisher leider ohne Erfolg.

Die KiKA-Studie – pünktlich zum Weltkindertag

Am 20. September findet traditionell der Weltkindertag statt. 1954 hat die 9. Vollversammlung der Vereinten Nationen das Kinderhilfswerk UNICEF damit beauftragt, diesen Tag zu etablieren und erinnert in 145 Ländern seitdem regelmäßig daran, die Kinderrechte weiter zu stärken.

KiKA, der Kinderkanal von ARD und ZDF, legt in diesem Jahr seinen Schwerpunkt rund um den Weltkindertag auf das Thema Gesundheit. Mehr als 20 Formate greifen das Thema noch bis zum 25. September informativ, unterhaltend und vielfältig unter dem Titel „Respekt für meine Rechte! Gesund leben!“ auf. Mehr Infos gibt’s auf der KiKA-Website.

Mehr Gesundheit gefällig?

In unserer Rubrik Familie findest du interessante Fakten und hilfreiche Tipps für den gesunden Familienalltag.