Kategorien
News

Spinat aufwärmen und andere Fragen

Kann man Spinat aufwärmen? Wie gesund ist das grüne Sommergemüse? Und wie würzt man es? Um den Tag des frischen Spinats (16. Juli) ordentlich zu feiern, klären wir drei Fragen rund um die leckeren Blätter. Und ein Smoothie-Rezept – natürlich mit Spinat – gibt es noch dazu.

1. Kann man Spinat aufwärmen?

Spinat enthält von Natur aus viel Nitrat, das im Lebensmittel oder im Körper in gesundheitsschädliches Nitrit umgewandelt werden kann. Lässt man gekochten Spinat lange bei Zimmertemperatur stehen, dann wird Nitrat in Nitrit umgewandelt. Deshalb sollte Spinat rasch abgekühlt und im Kühlschrank aufbewahrt werden. Dann können Erwachsene am nächsten Tag den Spinat aufwärmen und essen – und zwar ohne Probleme. Für Säuglinge und Kleinkinder keinen Spinat aufwärmen, denn aufgewärmter Spinat ist nicht für sie geeignet.

Tipp: Sommerspinat und Spinat aus dem Freilandanbau enthalten weniger Nitrat als Spinat aus dem Gewächshaus.

2. Wie gesund ist Spinat?

Spinat hat einiges zu bieten: Er liefert Eisen – zwar nicht so viel wie früher angenommen, aber 100 Gramm frischer Spinat enthalten drei bis vier Milligramm. Damit zählt Spinat zu den eisenreichen Gemüsesorten. Und Eisen ist wichtig für die Sauerstoffversorgung des Körpers. Zudem steckt in Spinat Kalium und Magnesium. Vitaminreich ist er auch: Provitamin A, Folsäure und Vitamin C sind in größeren Mengen enthalten.

Tipp: Die Vitamine und Mineralstoffe, die im Spinat stecken, sind wichtige Mikronährstoffe für den Körper. Wofür du sie brauchst und wo sie enthalten sind, verrät dir unsere Übersicht.

3. Wie kann man Spinat würzen?

Wer Spinat als Gemüse zubereitet, kann ihn mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss und etwas Sahne ganz klassisch würzen. Eine andere Möglichkeit ist die italienische Variante: Dafür das Spinatgemüse mit Olivenöl, Knoblauch, Zitronensaft und geriebenem Parmesan abschmecken.

Tipp: Spinat schmeckt auch als Salat. Dafür den Spinat waschen, schleudern und grobe Stengel entfernen. Am besten schmeckt der zarte Babyspinat. Die Blätter zum Beispiel mit Tomatenstückchen und Champignonscheiben mischen und einer Essig-Öl-Sauce anmachen.

Spinat-Smoothie

Spinat aufwärmen Spinat-Smoothie
Spinat-Smoothie Quelle: istockphoto.com | Lecic

Zutaten für 4 Gläser:

  • 200 g Spinat
  • 1/2 Ananas
  • 1/2 Banane
  • 1/2 Salatgurke
  • ein paar Blätter frische Minze

So wird’s gemacht:

  1. Spinat putzen, waschen und Blattstiele entfernen.
  2. Ananas, Banane und Gurke schälen und in kleine Stücke schneiden.
  3. Alles zusammenmixen.

Pro Glas: 2 g Eiweiß, 0 g Fett, 12 g Kohlenhydrate, 69 kcal/289 kJ
Zubereitungszeit: 10 Minuten

Tipp: Junger Spinat, Sommerspinat oder Babyspinat sind besonders zart und für Smoothies gut geeignet.

Weitere Rezepte findet ihr hier.