Kategorien
News

Schokolade schützt vor Herzerkrankungen

Schokofans aufgepasst: Schokolade kann vor koronaren Herzerkrankungen schützen. Ein Freifahrtschein fürs Naschen ist das aber nicht.

Mehrmals die Woche Schokolade essen

Naschkatzen haben jetzt eine köstliche Ausrede: Schokolade ist gesund. Zumindest legt das eine Studie eines Forscherteams aus Texas nahe. Die Fachleute haben in einer Metaanalyse verschiedene Studien ausgewertet. Diese untersuchten den Einfluss von Schokolade auf Herzerkrankungen, genauer gesagt auf Erkrankungen der Herzgefäße. Sie sind daran beteiligt, das Herz mit sauerstoffreichem Blut und Nährstoffen zu versorgen. Das Fazit der Untersuchung: Schokolade hält unser Herz gesund! Zumindest wenn wir mehr als einmal die Woche davon naschen.

Risiko für koronare Herzerkrankungen sinkt

Die Teilnehmenden in den unterschiedlichen Studien wurden durchschnittlich neun Jahre lang nachbeobachtet. Derweil entwickelten rund 14.000 Personen eine koronare Herzkrankheit. Das heißt, ihre Herzkranzgefäße waren verkalkt und verengt.

Wer jedoch mehr als einmal in der Woche Schokolade gegessen hatte, litt seltener unter einer solchen Herzerkrankung. Ganze acht Prozent ist das Risiko demnach geringer als bei Menschen, die keine oder weniger von der Süßigkeit gegessen hatten.

Grundlage der Übersichtsarbeit sind Daten von rund 336.000 Menschen aus verschiedenen Ländern. Die ausgewerteten sechs Studien stammen aus den vergangenen 50 Jahren.

Auf den Inhalt kommt es an

Warum genau Schokolade vor koronaren Herzerkrankungen schützt, ist noch nicht geklärt. Vermutlich kommen verschiedene Faktoren zusammen: So enthält Schokolade unter anderem sogenannte Flavonoide. Diese Nährstoffe stärken das Immunsystem, wirken blutdrucksenkend und entzündungshemmend. Außerdem wirken Sie sich positiv auf Cholesterinwerte aus und machen die Blutgefäße elastischer. Frühere Studien kommen bereits zu dem Schluss, dass Flavonoide das Risiko für Herz-Kreislauf-Krankheiten verringern können. Übrigens: Flavonoide stecken unter anderem auch in Äpfeln, Trauben sowie schwarzem und grünem Tee.

Auch sonst lassen die Ergebnisse aus den Studien noch einige Fragen offen, wie die Autoren selbst anmerken. So zeigen die ausgewerteten Daten nicht vollständig, wie der Body-Maß-Index der einzelnen Personen aussieht oder welche Sorte sie gegessen haben. Dunkle Schokolade gilt nämlich als gesünder als Vollmilch oder weiße Varianten. Denn Kakao ist reich an Flavonoiden. Und je dunkler die Schokolade, umso mehr ist davon enthalten.

Kein Wundermittel

Ein neues Wundermittel gegen Herzerkrankungen ist Schokolade leider nicht. Denn wer sie zu häufig isst, läuft Gefahr andere gesundheitliche Probleme zu bekommen. Wie andere Süßigkeiten auch, kann sie dick machen. Und Übergewicht erhöht unter anderem das Risiko eines Herzinfarkts. Der enthaltene Zucker kann zudem etwa Diabetes begünstigen.

Wer sich regelmäßig bewegt und ausgewogene ernährt, kann jedoch ruhig mal zugreifen und der eigenen Herzgesundheit im doppelten Sinne etwas Gutes tun.