Kategorien
News

Öko-Barometer zeigt: Mehr Appetit auf Bio-Lebensmittel 

Der Bio-Trend hält an. So ist der Umsatz an Bio-Produkten allein im vergangenen Jahr um 5,8 Prozent gestiegen. Das bestätigt auch das aktuelle Öko-Barometer.

Das aktuelle Öko-Barometer

Das Öko-Barometer wird regelmäßig vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) in Auftrag gegeben. In der aktuellen Umfrage, die im Februar 2022 veröffentlicht wurde, gaben acht von zehn Befragten an, Bio-Produkte zu kaufen. Häufig oder ausschließlich greifen 38 Prozent der Befragten beim Einkauf zu Bio-Lebensmitteln, 47 Prozent wollen zukünftig häufig oder ausschließlich auf Bio achten.

Spitzenreiter sind Gemüse, Obst und Eier

Am häufigsten werden in Deutschland Eier sowie Gemüse und Obst in Bio-Qualität gekauft.

  • 68 Prozent der Befragten wählen ausschließlich oder zumindest häufig Bio-Eier.
  • Bio-Gemüse und Bio-Obst sind mit 63 Prozent ähnlich beliebt.
  • Es folgen Kartoffeln, die etwa von der Hälfte der Befragten ausschließlich oder häufig in Bio-Qualität gekauft werden.
  • Danach kommen Bio-Milchprodukte mit 45 Prozent und Bio-Fleisch oder -Wurstwaren mit 43 Prozent.

Die Bio-Bestseller 2021, also die Lebensmittel, deren Verkauf innerhalb des Bio-Sortiments am stärksten angestiegen ist, sind übrigens Fleisch, Fleischalternativen, Pflanzendrinks und Butter.

Bio vor allem im Supermarkt

Gekauft werden Bio-Lebensmittel wie auch schon in den Vorjahren vor allem im Supermarkt. Neun von zehn der befragten Konsumentinnen und Konsumenten greifen dort zu Bio-Produkten. Discounter liegen an zweiter Stelle. Hier nutzen 71 Prozent der Befragten das Angebot. Es folgen Bäckereien, Wochenmärkte und Metzgereien. Direkt beim erzeugenden Betrieb kaufen 58 Prozent ein. Danach werden Bio-Läden, Drogeriemärkte und Bio-Supermarktketten als Einkaufsorte genannt.

Das steckt hinter dem Öko-Barometer

Das Öko-Barometer wird seit 2002 vom BMEL in Auftrag gegeben. Es handelt sich um eine repräsentative Umfrage zum Konsum von Bio-Lebensmitteln. Dafür wurden von September bis Mitte Oktober 2021 insgesamt 1.022 telefonische Interviews geführt und ausgewertet. Bei jedem Öko-Barometer wird gefragt, wie häufig welche und wo Bio-Lebensmittel gekauft werden. Im vergangenen Jahr wurden auch Fragen zum deutschen Bio-Siegel gestellt.

Regionale Herkunft ist wichtig

Regionale Herkunft, artgerechte Tierhaltung, gesunde Ernährung und möglichst naturbelassene Lebensmittel sind die wichtigsten Gründe für den Bio-Einkauf. Neun von zehn Befragten stimmten diesen Punkten zu. An erster Stelle liegen die regionale Herkunft und die Unterstützung regionaler Betriebe. Tierwohl kommt auf Platz zwei.

Apropos gesunde und nachhaltige Ernährung. Mehr Tipps und Infos dazu sowie viele leckere Rezepte findest du in unserer Rubrik "Ernährung".

Viele kennen das Bio-Siegel

Schwerpunkt der Befragung für das Öko-Barometer 2021 war das deutsche Bio-Siegel. Acht von zehn Befragten gaben an, das Bio-Siegel vom Aussehen her zu kennen. Vor allem bei jungen Menschen bis 29 Jahren und Menschen zwischen 60 und 69 Jahren ist das Siegel bekannt. Fast die Hälfte derjenigen, die das Siegel kennen, vertrauen dem Bio-Siegel. Ähnlich groß ist der Anteil der Befragten, die dieser Kennzeichnung nur zum Teil oder nicht vertrauen. Die Gründe sind unterschiedlich: So werden zum Beispiel die Standards für das Bio-Siegel als nicht ausreichend betrachtet oder es werden die vielen verschiedenen Siegel angeführt und dass es schwierig sei, deren Vertrauenswürdigkeit einzuschätzen.