Kategorien
News

Richtig Hände waschen: 42 Prozent der Kinder benutzen zu selten Seife

Viele Kinder benutzen in der Schule keine Seife, wenn sie sich die Hände waschen – so das Ergebnis einer aktuellen Umfrage. Dabei ist eine gute Hygiene nicht nur in Corona-Zeiten ein wirksamer Schutz vor Infektionskrankheiten. Richtig Hände waschen schützt auch vor Erkältungen, Grippe oder Magen-Darm-Infektionen.

Was bringt Hände waschen ohne Seife?

Leider nicht sehr viel. Und fast die Hälfte der Schulkinder nutzt keine Seife beim Hände waschen. Das legt eine internationale Umfrage des Global Hygiene Council (GHC) nahe. Demnach benutzen 42 Prozent der Schulkinder zwischen fünf und zehn Jahren beim Händewaschen in der Schule nicht regelmäßig Seife. Mit der Umsetzung von Hygienekonzepten scheint es in Schulen also weltweit noch zu hapern.

Mit der Umfrage wollte das GHC die hygienischen Gewohnheiten von Kindern während der Corona-Pandemie erfassen. Dabei zeigte sich, dass Seife häufiger zuhause als in der Schule genutzt wird. Als Grund gab jedes zehnte Kind an, dass es in der Schule keine Seife gäbe. Und nur 44 Prozent der Kinder sagten, dass sich das schulische Aufsichtspersonal zuverlässig darum kümmere, dass sich die Kinder vorm Essen die Hände richtig waschen.

Für die Umfrage wurden Kinder aus sieben Ländern befragt. Deutschland war nicht darunter. Aktuell gibt es keine Untersuchungen, wie die Handhygiene an deutschen Kitas und Schulen umgesetzt wird.

Warum Hände waschen so wichtig ist

Es ist uns oft nicht bewusst, aber im Laufe eines Tages fassen wir viele Dinge an. Kinder noch viel mehr. Die Hände sind dabei die häufigsten Überträger von Krankheitserregern und Keimen. Wer sich dann ins Gesicht fasst, gibt den Erregern eine Chance über die Schleimhäute von Mund, Nase und Augen in den Körper zu gelangen. Gerade Kinder haben das nicht unter Kontrolle. Um das Infektionsrisiko zu minimieren, hilft nur regelmäßiges und gründliches Händewaschen mit Seife, besonders in diesen Situationen:

  • nach dem Nachhausekommen
  • nach dem Naseputzen, Husten und Niesen
  • bevor und während du kochst
  • vor dem Essen
  • vor und nach dem Kontakt mit kranken Menschen

Darüber hinaus natürlich auch, wenn die Hände sichtbar schmutzig sind, nach der Toilette oder wenn ihr ein Tier gestreichelt habt.

Richtig Hände waschen: So geht’s kinderleicht

Kinder müssen erst lernen, wie sie sich gründlich ihre Hände waschen. Mit Tricks wie Knetseife, Schaumseife, bunter Seife oder einem lustigen Seifenspender lassen sie sich leicht dazu motivieren. Ist dein Kind noch zu klein, um problemlos an den Wasserhahn und die Seife zu kommen, dann stell einen kleinen Hocker ans Waschbecken. Wie effektives Händewaschen funktioniert, zeigst du deinem Kind am besten Schritt für Schritt:

  1. Hände richtig nass machen. Die Wassertemperatur spielt übrigens keine Rolle.
  2. Hände großzügig einseifen bis es schäumt.
  3. Seife mindestens 20 Sekunden einmassieren. Die Handrücken, Daumen, Fingerspitzen und Fingerzwischenräume dabei nicht vergessen.
  4. Hände unter fließendem Wasser gründlich abspülen.
  5. Mit einem sauberen Handtuch gründlich abtrocknen.

Ob der Hände-Waschgang bei deinem Kind schon gut klappt, solltest du immer mal wieder kontrollieren und gegebenenfalls nachbessern. Auch Händewaschlieder helfen Kindern, sich an die einzelnen Schritte zu erinnern und ausreichend lang zu waschen. Händewaschen sollte ein Ritual und eine Selbstverständlichkeit werden.

Was ist besser: waschen oder desinfizieren?

Corona-Viren haben eine Hülle, die vor allem aus Fetten bestehen. Desinfektionsmittel enthalten aber vor allem wasserlösliche Substanzen wie Alkohol. Möchte man den Viren richtig an den Kragen und die Zellen zerstören, dann sollte man eher zur Seife als zum Desinfektionsmittel greifen. Denn Seife ist viel besser geeignet als Desinfektionsmittel, um die Hände von Corona-Viren zu reinigen.

Mehr Fakten und Fake-News rund ums Theme Hygiene findest du in unserem Hygiene-Myth-Buster.

Hautpflege für Kinderhände

Kinderhaut ist viel emfpindlicher als Erwachsenenhaut. Sie ist dünner und kann durch zu viel Händewaschen schneller austrocknen. Ideal sind deshalb rückfettende Seifen mit einem hautneutralen pH-Wert. Auch eine gute Handpflege nach der Handwäsche schützt sensible Kinderhaut. Am besten die Hände mit einer neutralen Handcreme ohne Duft-, Farb- und Zusatzstoffe eincremen.