Kategorien
News

Impfstatus punktet bei Partnerwahl

In Zeiten von Corona kommt ein neuer Datingfaktor für die Anbahnung einer Beziehung hinzu. Ob man sich für eine bestimmte Partnerin oder einen Partner entscheidet, hängt bei der Mehrzahl der Partnersuchenden seit Neuestem auch vom Impfstatus ab.

Zeig her deinen Impfpass

Corona stellt womöglich auch bei der Partnerwahl alles auf den Kopf. Zu den Kriterien, die für oder gegen eine Beziehung sprechen, zählten laut einer großen Online-Datingplattform bislang sieben Punkte:

  1. sozialer Status
  2. Attraktivität
  3. Lebensstil
  4. Charakter
  5. Einstellungen
  6. Beziehungsstil
  7. Urteil aus dem Umfeld

Seid COVID-19 unser Leben bestimmt, scheint auch der Impfstatus zu einem gewichtigen Faktor zu werden.

Das Datingportal gleichklang.de hat seine Mitglieder befragt und eine erstaunlich hohe Impfquote von 80 Prozent ermittelt. Und: 70 Prozent der Partnersuchenden legt sogar explizit Wert auf den vollständigen Corona-Impfschutz seines künftigen Beziehungspartners.

Keine Kategorie Impfstatus einführen

Sollte man also den Impfstatus als einen der Basics aufnehmen, die die Partnersuche vorfiltern? Davon hält der Gründer von gleichklang.de, der Psychologe Guido Gebauer, allerdings nichts. „Geimpft“ oder „ungeimpft“ als Matchingparameter für die Vorauswahl von potenziellen Partnern einzuführen, würde einer Spaltung der Gesellschaft nur weiteren Vorschub leisten, wie er dem Deutschlandfunk gegenüber ausführte.

Einsamkeit nimmt seit Corona zu

Gerade für Singles stellt die Pandemie eine Herausforderung dar. Wer jetzt auf Partnersuche gehen möchte, der hat es noch mal schwerer. Klubbesuche, Partys, Großveranstaltungen sind jetzt Fehlanzeige. So überwindest du die Einsamkeit und triffst Gleichgesinnte.