Kategorien
News

Beeinflusst Corona die Studienwahl?

Das Interesse an Studiengängen mit einer sozialen Komponente oder einem Bezug zur medizinischen Forschung ist seit Beginn der Corona-Krise gestiegen. Das zeigen die Suchanfragen im Bewertungsportal StudyCheck.

Mehr Interesse an Pflege und Forschung

Das Vergleichsportal StudyCheck hat die Suchanfragen für bestimmte Studiengänge von März bis Mai 2020 mit den Anfragen im gleichen Zeitraum 2019 verglichen und festgestellt: Das Interesse an Studiengängen mit einer sozialen Komponente oder dem Fokus auf medizinischer Forschung ist seit Beginn der Corona-Krise spürbar angestiegen.

Hier ein paar Beispiele:

  • Der Studiengang der Sanitäts- und Rettungsmedizin hat, was das Interesse angeht, um 63 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zugelegt.
  • Beim Studiengang Public Health waren es 40 Prozent. 4.681 angehende Studentinnen und Studenten informierten sich über das Fach. Im Vorjahr waren es 3.343.
  • Das Studium der Pflege erfuhr sogar einen Interessenszuwachs von 189 Prozent. 

Auch die Forschung scheint eine größere Anziehungskraft auszuüben. So stiegen beim Studium der Biomedizin die Klickzahlen von 8.462 auf 9.968. Bei der Epidemiologie gingen die Suchanfragen von 835 auf 2.507 hoch. Den höchsten prozentualen Anstieg der gelisteten Studiengänge erfuhr jedoch die Forensik. Hier gab es 837 Prozent mehr Anfragen als im Vorjahr.  

Studienwahl in Zeiten von Corona

Die Vermutung, dass die Corona-Pandemie kurz- und mittelfristig auch die Studienwahl angehender Studentinnen und Studenten beeinflusst, liegt also nahe.

Hendrik Ewers, Studienexperte bei StudyCheck, ordnet die Ergebnisse ein: „Studiengänge aus den Bereichen Pflege oder Epidemiologie erhalten durch den Fachkräftemangel im Pflegebereich bzw. die derzeitige Corona-Krise eine hohe öffentliche Aufmerksamkeit und stehen dadurch auch stärker in der Wahrnehmung der angehenden Studierenden.“ Außerdem, so der Experte weiter, könnten neue oder eher unbekannte Studiengänge im Vergleich zu den altbekannten Favoriten wie Medizin oder BWL leichter hohe Wachstumsraten erzielen. 

Medizin schwächelt auf hohem Niveau

Für eine Überraschung sorgten die angehenden Ärztinnen und Ärzte. Der Studiengang Medizin ist zwar immer noch enorm gefragt, allerdings sank hier von März bis Mai die Zahl der Anfragen um 22 Prozent auf 11.754. Auch andere Studiengänge, die sonst die Listen der beliebtesten Fächer anführen, schwächelten während der Corona-Krise. Darunter beispielsweise Betriebswirtschaftslehre oder Maschinenbau.