Kategorien
News

Generation X – kränker als die Boomer?

Wer glaubt, dass vor allem die Nachkriegsgeneration unter chronischen Krankheiten leide – der irrt. Riskanter Alkoholkonsum, Rückenschmerzen, Bluthochdruck & Co. sind verstärkt die Probleme der Generation X, so das Fazit einer englischen Studie.

Generation X und die Gesundheit

Jede*r Dritte der Generation X leidet einer englischen Studie zufolge unter einer chronischen Krankheit – und das bereits vor dem 50. Lebensjahr. Das seien mehr chronisch Kranke als bei den Vorgängern, der Generation Boomer, so das Fazit der Studie. Als Generation X gilt die zweite Generation, die nach dem Krieg geboren wurde – also die Jahrgänge zwischen 1965 bis Anfang 1980.

Alkohol und Rücken

Im Rahmen der Studie wurden den Teilnehmer*innen der Blutdruck gemessen, Blutproben entnommen und sie bekamen einen Fragebogen ausgehändigt, um ihren Gesundheitszustand zu dokumentieren. Anfang September veröffentlichte das Team um Dawid Gondek vom University College London die Ergebnisse. Etwa 34 Prozent der Teilnehmer*innen hatten demnach gleich mehrere chronische Gesundheitsprobleme. Dazu zählen:

  • Gesundheitsschädlicher Alkoholkonsum: 26 Prozent
  • Rückenschmerzen: 21 Prozent
  • psychische Probleme: 19 Prozent
  • Bluthochdruck: 16 Prozent
  • chronische Atemwegserkrankungen wie Asthma oder Bronchitis: 12 Prozent
  • Diabetes: 5 Prozent

Manche Krankheitsbilder traten auch im Doppelpack auf. So litten beispielsweise vier Prozent der Betroffenen unter psychischen Erkrankungen und Bluthochdruck, drei Prozent unter psychischen Erkrankungen und Atemwegserkrankungen, zweieinhalb Prozent unter psychischen Erkrankungen und Arthritis sowie zwei Prozent unter Diabetes und Bluthochdruck.

In die Wiege gelegt?

Die englische Studie zeigt aber auch, dass viele gesundheitliche Probleme ihren Ursprung im Kindesalter haben. Teilnehmer*innen, die mit einem niedrigeren Geburtsgewicht zur Welt kamen, im Alter von zehn Jahren ein zu hohes Körpergewicht auf die Waage brachten und unterdurchschnittliche kognitive Fähigkeiten zeigten, mit rund 50 Jahren deutlich mehr chronische Leiden hatten als andere Befragte.

Soziale Benachteiligte häufiger chronisch krank

Ein weiteres, allerdings wenig überraschendes Ergebnis: 50-Jährige aus prekären Verhältnissen, die in hoher Armut leben, haben ein bis zu 43 Prozent höheres Risiko auf chronische Erkrankungen als reiche Menschen. Dazu zählt beispielsweise ein dreieinhalbfach höheres Risiko für eine psychische Erkrankung und Arthritis. Oder ein dreifach höheres Risiko, psychisch zu erkranken und auch noch Bluthochdruck zu bekommen. Dieses Gesundheitsgefälle zwischen Arm und Reich deckt sich auch mit deutschen Studien, beispielsweise des Robert Koch-Instituts.

Studie umfasst 50 Jahre

Zu Beginn der englischen Langzeitstudie wurden 1970 rund 17.000 Neugeborene untersucht, die in einer Aprilwoche in England, Wales und Schottland zur Welt kamen. Im Laufe der Zeit wurden aus dieser Gruppe immer wieder Teilnehmer*innen auf ihren Gesundheitszustand hin überprüft – zuletzt 2016 bis 2018 rund 8.000 der zu diesem Zeitpunkt 46- bis 48-Jährigen.

Auf deine Gesundheit!

Du gehörst zwar nicht zur Generation X, möchtest aber trotzdem was Gutes für deine Gesundheit tun? Wir haben jede Menge wertvolle Tipps. Im Grunde ist das Geheimnis so banal wie wirkungsvoll:

  • Beweg dich so viel wie möglich. Das bringt deinen Kreislauf auf Trab und deine Abwehrkräfte in Stellung. Außerdem bekommst du einen tollen Body. Wie wärs mit einem Work-out für die Beine? Falls du ein Sportmuffel bist, aber das Motto „geteiltes Leid ist halbes Leid” nachvollziehen kannst, gibts auch Trainingstipps für zwei Personen.
  • Iss bunt und gesund – mit ganz viel Gemüse, zwei Mal am Tag einer Handvoll frisches Obst und wenig Zucker oder Schoki. Auf Soulfood musst du aber trotzdem nicht verzichten. In Maßen ist alles erlaubt.
  • Erhol dich. Und zwar täglich, mit kleinen Pausen. Nur so lädst du deine Akkus immer wieder richtig auf. Entspannung ist wichtig. Stress fördert auf Dauer chronische Krankheiten und die braucht kein Mensch. In diesem Sinn: Bleib gesund!